Energetische Aurareinigung- und stärkung KUKULKAN, die gefiederte Schlange, Symbol des Wandels mit den drei Schöpferstrahlen violett-grün-blau (Vergebung, Heilung, Wahrheit) zur Zeitenwende  

 

2. Hl. Raum öffnen(siehe auch Anrufungen und Gebete) 

Gebetshaltung vor dem Herzen, in die Stille gehen, Himmel und Erde einladen und wen du sonst noch dabei haben willst wie Erzengel, Lichtwesen, Meister, Heilige… 

Nach der Wirakocha (Sitz der Seele/Weltenseele, heiliger Ursprung, Sonne) im 8. Chakra (10 cm über dem Kronenchakra) greifen und Licht holen, um von oben nach unten im ganzen Aurafeld Licht einströmen zu lassen. Dabei Verwundungen, Blockaden, Belastungen durch schwere Energien auflösen und am Boden an Mutter Erde zur Transformation abgeben. 

Diesen Vorgang wiederholen bis die Aura durchgehend leuchtet und frei schwingt. 

Das unterste Feuer (Sexual- und emotionales Feuer im Bauchraum, mit violettem Licht durchfluten und um Vergebung und Heilung bitten. Eine Hand hältst du dabei vor den Unterbauch, die andere liegt hinten an der Lendenwirbelsäule an. 

Das zweite Feuer findest du in deinem Herz-Raum. Du legst dabei beide Hände übereinander an die Brustmitte und bittest darum, dass grünes Licht einfließt und alles Schwere auflöst und überschreibt.  

Das dritte Feuer will im Kopf-Raum ebenfalls harmonisch strahlen und alles Unwahre, alle mentalen Lasten auflösen. Dies geschieht indem du eine Hand an die Stirn legst, die andere an deinen Hinterkopf und blaues Licht der Klarheit und Wahrheit einströmen lässt. Hier entsteht und wächst somit auch eine vertiefte Verbindung zur geistigen Welt. 

Bilde dann um dich noch eine Schicht aus violettem Licht, dann eine grüne, dann eine blaue und letztlich eine weiße Schicht. So werden im Gesamtfeld der verschiedenen Farbschichten alle Formen der inneren und äußeren Belastungen durch schwere Strömungen und Einflüsse in gesunde Lebenskräfte verwandelt. 

Letztlich nochmals Licht aus dem 8. Chakra holen und es in den ganzen Körper einfließen lassen, bis sich alles harmonisch und im Fluss befindlich anfühlt. 

Du schließt wieder den 2. Heiligen Raum, indem du die goldene Glocke wieder anhebst und gen Himmel freibläst. 

 

 

Mehr zu den 7 Schöpferstrahlen: 

Erster Strahl, blau, Erzengel Michael  

bei Schutz, Befreiung von alten Verstrickungen, Anhaftungen, Flüchen, bringt uns in unsere innere Wahrheit 

zweiter Strahl, goldgelb, Erzengel Jophiel,  

Verbindung mit unserer inneren Führung, zeigt uns unseren Seelenweg, göttliche Liebe, Befreiung von alten Programmen 

dritter Strahl, rosa, Erzengel Chamuel, steigert unsere Selbstliebe und die Liebe zu anderen 

vierter Strahl, weiß, Erzengel Gabriel,  

Bitte um Klärung, Reinheit, Ordnung, Verbindung mit der Schöpferkraft 

fünfter Strahl, grün, Erzengel Raphael,  

Heilung von Körper, Seele und Geist mit der göttlichen Gnade 

sechster Strahl, rubinrot, Erzengel Uriel,  

schenkt uns Frieden und verbindet uns mit der Kraft des Dienens, lässt unsere Wünsche wachsen, so sie mit der göttlichen Ordnung übereinstimmen 

siebter Strahl, violett, Erzengel Zadkiel,  

Strahl der Transformation, löst alle Arten von emotionalen Schmerzen durch das Prinzip der Vergebung auf 

 Viel Freude und eine umfassende Stärkung und Heilung wünsche ich dir  

 

 

 

 

Heilende Rituale der Mysterienschule der INKAS

 

Öffnen des 2. heiligen Raums:

Bitte falte deine Hände vor dem Herzen, geh in die Stille und verbinde dich mit der geistigen Welt verbinden und bitte darum heilend tätig sein zu dürfen. Führe deine Hände dann zum 8. Chakra (ca. 10 cm über deinem Scheitel, die Inka nennen dieses Energiezentrum Wirakocha und es ist der Sitz deiner und der kosmischen Seele) und erspüre dort eine goldene Kugel, die Informationen deiner Seele in sich trägt. Zieh dann mit deinen Händen das Licht dieser Kugel wie eine goldenen Energiemantel um dich herum bis zum Boden. So befindest du dich wie in einer Art goldenen Glocke und trittst aus Zeit und Raum heraus. Während der heilige Raum geöffnet ist, kannst du in die innere Stille gehen und eine Reinigung von Körper, Emotionen, Geist und Energiefeld durchführen sowie eine Harmonisierung und Heilung dieser Ebenen einleiten. Jetzt kommst du zum

 

Ritual 1, das der Reinigung deiner Aura dient. Ritual 1 Reinigung mit der Lichtenergie des Himmels, genannt SAMINCHAKUY:

versuche nun bitte dein eigenes Energiefeld, d.h. deine Aura, auf Qechua „Poq`Po“, wahrzunehmen, die dich umgibt wie eine schützende Hülle, wie eine Membran, in der deine Energie zirkuliert, die deinen Körper, deinen Geist und deine Seele mit Kraft versorgt. Du kannst sie vielleicht sehen oder spüren oder ahnen. Nun öffne bitte diese Energieblase, die dich umgibt, ganz oben über deinem Scheitel und lasse SAMI (freifließende Lichtenergie) von Vater Kosmos einfließen, wie aus einem Duschkopf. So kann jegliche nicht fließende, schwere Energie (die Inka nennen sie HUCHA) in dir gereinigt werden. Diese zeigt sich durch körperliche Symptome, Blockaden, Ängste, Unruhe, Spannungen etc.). Diese Sami-Energie von Vater Kosmos fließt nun durch deine Aura, löst deine blockierten und schweren Energien, befreit und reinigt dich. Alle schwere Energie fließt so in Mutter Erde ab und wird in Lebenskraft verwandelt und deine Verbindung zu Urmutter verstärkt und vertieft. Diese Reinigung will am besten täglich durchgeführt werden.

 

Ritual 2: Reinigung der Aura einer anderen Person, eines anderen Wesens:

Willst du auch für andere Menschen oder Tiere Gutes tun, kannst du diese Reinigung auch erweitern, indem du auch die Aura eines anderen Wesens mit Licht reinigst: Du führst nach dem Reinigen deiner Poq´po-Blase auch die Reinigung der Energieblase einer anderen Person durch Sami-Licht von Vater Kosmos durch. Und willst du deine Liebe verstärkt dir und auch anderen Menschen wie Tieren und Pflanzen, Orten etc.  verschenken, empfehle ich dir das

 

Ritual 3: Anfüllen deiner Energieblase mit Liebe (Munay) und auch Anfüllen der Energieblase einer anderen Person mit Liebe (Munay) :

dazu visualisierst du eine goldene Verbindung von deiner Energieblase auf Höhe deines Herzens zu INTI (Vater Sonne), um dich dann mit sonnenerfüllter MUNAY aufzuladen, mit bedingungsloser Liebe zu dir selbst und allen Wesen, MUNAY = Gesetz der Liebe, als Respekt und Anerkennung gegenüber der gesamten Schöpfung. Wenn deine Energieblase vollständig golden leuchtet, lässt du diese MUNAY-Sonnenkraft in dein Herz einfließen. Wenn du einen anderen Menschen unterstützen möchtest, kannst du während deiner Poq´ Po Praxis Munay nach oben fließen lassen und über deinen Scheitel hinaus als Regenbogen zu diesem Menschen senden. Schließe danach wieder deine Energieblase und beende Poq´po immer mit Dank an Vater Kosmos und Mutter Erde. Die Energieblase schließt sich auch wieder von selbst, falls du das Schließen vergisst oder deine Aufmerksamkeit abgedriftet ist(Das Schließen des 2. heilgen Raums siehe unten).

 

Ritual 4 SAYWACHAKUY: Ein zusätzliches Element dieser Reinigung und Stärkung mit der Energieblase nennt sich SAYWACHKUY und läuft wie folgt ab:

nachdem du deine Energieblase mit der leichten göttlichen Energie von Vater Kosmos gereinigt hast, bittest du Pacha Mama, ihre SAMI als irdische Urkraft durch deine Fußsohlen einfließen zu lassen. Spüre, wie ihre Energie von unten nach oben deinen ganzen Körper anfüllt. Lasse diese wunderbare Energiesäule über deinen Scheitel hinaus in den Himmel wachsen, diese Lichtsäule kennzeichnet SAYWACHAKUY aus. (Mutter Erde Energie ist dicht und nährend, sie kräftigt und nährt uns) So erfüllt sich das Prinzip von AYNI = das Prinzip der Einheit, der Ausgewogenheit: Wir nähren Pacha Mama mit unserer HUCHA und sie nährt uns mit ihrer SAMI, die uns ganz viel Energie und Kraft gibt.

 

Schließen des 2. heiligen Raums:

Bitte hebe zum Schließen des 2. Heiligen Raums die goldene Glocke, in die du dich während der Rituale begeben hast, wieder mit deinen Händen vom Boden an und blase sie über deine Hände hinaus gen Himmel. Viel Freude, Heilung und Stärkung!